Wir helfen gerne weiter

step kickt! ist ein interaktiver Schritte-Wettbewerb der DFL Stiftung und der fit4future foundation in Kooperation mit Fußballclubs der Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga. Kinder aus 3. und 4. Klassen werden mit Fitnessarmbändern ausgestattet, die zu mehr Bewegung motivieren sollen.

Ziel von step kickt! ist die Implementierung einer einzigartigen Motivationsplattform, die Kinder wieder mehr in Bewegung bringt. step kickt! orientiert sich unmittelbar am Zeitgeist und an der Lebenswelt der jungen Generation und nutzt die digitalen Medien für motivierende Anreize, um Kinder zu mehr Bewegung zu animieren. Der niederschwellige Wettbewerbscharakter stärkt dabei den Teamgedanken in der Klasse. Darüber hinaus werden die Kinder für eine gesunde und ausgewogene Ernährung sensibilisiert.

Hier können Sie sich die Projektbeschreibung herunterladen.

Jede step kickt!-Klasse wird von einer Profispielerin/einem Profispieler in Form einer step kickt!-Schirmherrschaft betreut und begleitet. Ebenfalls wird jede Klasse durch einen step kickt!-Coach (Lehrkraft) betreut. Die Lehkräfte erhalten durch einen Online-Infoworkshop vor Projektstart, das step kickt!-Portal sowie die Support Hotline eine intensive Betreuung durch unser Team. Zusätzlich fungiert ein step kickt!-Coach als organisatorischer Ansprechpartner.

Zur Einführung des Projektes erhalten die Kinder kostenfreie Fitnessarmbänder. Die Fitnessarmbänder messen die körperliche Aktivität in Form zurückgelegter Schritte, die vereinfacht mit der step-App ausgelesen werden. Auf dieser werden die gesammelten Schritte auf einem virtuellen Klassenschrittkonto zusammengetragen. Im Rahmen einer Schritte-Meisterschaft treten alle teilnehmenden Klassen des bundesweiten step kickt!-Programms gegeneinander an. Um den Wettbewerb fair zu gestalten und auch kleinen Klassen dieselbe Siegchance zu ermöglichen, werden die gesammelten Schritte in Abhängigkeit der Schüleranzahl mit einer Formel in Scoring-Punkte umgerechnet, anhand derer die Ergebnistabelle geführt wird. Der niederschwellige Wettbewerbscharakter stärkt den Teamgedanken in der Klasse. Auf der Website haben die Kinder Zugriff auf Videobotschaften ihrer Schirmherrin/ihres Schirmherren, regemäßige Bewegungs-Challenges sowie spielerische Bewegungsanreize und Informationen zu einer gesunden Ernährung. Ausflüge zu den Aktionstagen der Clubs der Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga komplettieren das Angebot.

Die Teilnahme an step kickt! ist sowohl für die Schule als auch für die Kinder absolut kostenfrei. Die Fitnessarmbänder verbleiben nach Ablauf des Projekts im Besitz der Kinder und müssen nicht zurückgegeben werden. Anschließend können die Kinder über die gleiche App bei der step-Championship weiter individuell Schritte sammeln und so ihre Aktivität im Alltag fördern. Hierfür ist keine gesonderte Anmeldung oder Datenangabe notwendig. Bei Verlust oder Defekt übernehmen weder Schule noch Eltern Haftung für die Fitnessarmbänder. 

Das Fitnessarmband ist ein 3D Pedometer (Schrittzähler), der Bewegung mit einer hohen Genauigkeit misst. Die tägliche körperliche Aktivität der Kinder wird in Form zurückgelegter Schritte auf dem Fitnessarmband dargestellt. Ein Funksignal, wie zum Beispiel ein GPS-Signal, ist nicht integriert.

Die Daten werden vollständig anonymisiert erfasst, so dass kein Rückschluss auf einzelne Schülerinnen und Schüler gezogen werden kann. In der App sind ausschließlich die Gesamtschrittzahl der Klasse umgerechnet in Scoring-Punkte zu sehen, welche auch im Vergleich zu anderen Klassen deutschlandweit dargestellt werden. Jedes Kind sieht seine persönlichen Schritte nur auf dem eigenen Fitnessarmband. Sofern das Datum und die Uhrzeit korrekt sind, werden die Schritte über Nacht wieder auf null gesetzt. Das Fitnessarmband speichert jedoch die Schritte, so dass diese beim nächsten Verbinden entsprechend ausgelesen werden können.

Bei Wassersport (z.B. Schwimmen oder Wasserball) und anderen Sportarten, bei denen die Kinder die Fitnessarmbänder ablegen müssen, werden keine Schritte gezählt.

Das Fitnessarmband ist vor Wassertropfen oder -spritzern geschützt, vollkommen wasserdicht ist es aber nicht. Zum Duschen oder Schwimmen muss das Fitnessarmband daher abgelegt werden. Wir empfehlen, das Fitnessarmband auch zum Händewaschen abzulegen.

Wenn man sich in einem Rollstuhl mit Hilfe der Arme nach vorne bewegt, werden diese „Schwungbewegungen“ als Schritte erfasst und gezählt. Daher kann man ohne Probleme an step kickt! teilnehmen.

Die Anzahl der Schritte stellt sich jeden Tag um 00:00 Uhr automatisch auf „0“ zurück. So sieht man jeden Tag aufs Neue, wie viel Schritte über den Tag gesammelt worden sind.

Springt die Schrittzahl tagsüber auf „0“, liegt das daran, dass die Uhrzeit auf dem Fitnessarmband nicht richtig eingestellt ist. Die Schritte, die über den Tag gesammelt worden sind, sind natürlich nicht gelöscht. Sie bleiben auf dem internen Datenspeicher des Fitnessarmbands gespeichert und werden beim nächsten Hochladen der Schritte auf das virtuelle Klassenschrittkonto automatisch übertragen.

Wie die Uhrzeit wieder richtig eingestellt werden kann, wird in der nachfolgenden Frage beantwortet.

Das Datum und die Uhrzeit können manuell nicht eingestellt werden. Hat sich die Uhrzeit oder das Datum des Fitnessarmbands verstellt, muss dieses mit der App verbunden werden und über den Button „Schritte hochladen“ ausgelesen werden. Nach erfolgreichem Ausleseprozess sind Datum und Uhrzeit wieder richtig hinterlegt.

Die gesammelten Schritte können mit Hilfe der step-App auf das virtuelle Klassenschrittkonto übertragen werden. Die step-App muss aus dem Google Play Store oder dem Apple-Store auf ein Smartphone oder Tablet heruntergeladen werden. Die App ist in den Stores unter dem Namen step zu finden. Der Download sowie die Nutzung der App ist kostenfrei.

Ein Erklärfilm zum Schritte hochladen ist im Info-Bereich hinterlegt.

Zunächst muss sichergestellt werden, dass das Fitnessarmband vollständig aufgeladen ist und von der App erkannt werden kann. Teilt die App mit, dass das Fitnessarmband nicht gefunden werden kann oder die Fitnessarmband-ID nicht in der Liste auftaucht, muss bitte überprüft werden, ob die Bluetooth-Funktion und ggfs. die Standorterkennung (Android Betriebssystem) des Handys oder Tablets aktiviert sind und ob der App alle essenziellen Berechtigungen erteilt wurden.


Ebenfalls muss sichergestellt werden, dass das Fitnessarmband nicht über die Geräteeinstellungen des Endgerätes per Bluetooth verbunden ist. Das führt dazu, dass das Fitnessarmband von der App nicht mehr erkannt werden kann.


Sollte das Fitnessarmband immer noch nicht erkannt werden, sollte die App komplett beendet und neu gestartet werden. Es kann zudem helfen, die App zu löschen und aus dem jeweiligen Store neu herunterzuladen. Das aus- und wieder einschalten des Handys kann eine weitere Option bieten.


Sollte das Fitnessarmband vorab mit der App verbunden worden sein, kann dieses über das Zahnradsymbol getrennt und über den Button „Schritte hochladen“ erneut gesucht und mit der App verbunden werden.


Sollte das Fitnessarmband dann noch immer nicht erkannt werden, bitte Kontakt mit dem step kickt!-Team aufnehmen.

Dies ist für die normale Bluetooth-Funktion auf Android-Geräten notwendig. Der Standort wird weder innerhalb der App noch auf dem Fitnessarmband gespeichert. Diese Vorgabe kann nicht umgangen werden. Das Android-Gerät weist den Nutzenden auf die Standorterkennung über eine Meldung mit folgendem oder ähnlichem Inhalt hin: „step ermöglichen, auf den Standort Ihres Gerätes zuzugreifen? Verweigern/Zulassen.“

Das Fitnessarmband hat sich auf die Werkseinstellung zurückgesetzt. Was beachtet werden muss, wird in der nachfolgenden Frage beantwortet.

Wenn der Bedienknopf des Fitnessarmbands siebenmal gedrückt wird, wird die ID des Fitnessarmbands angezeigt. Man muss darauf achten, dass in diesem Menüpunkt der Bedienknopf nicht länger als 15 Sekunden gedrückt wird, da das Fitnessarmband sonst zurückgesetzt wird. Bei 15-sekündigen Drücken des Fitnessarmbands wird vom Fitnessarmband ein Autotest durchgeführt und auf die Werkseinstellung zurückgesetzt. Das Fitnessarmband vibriert.


Durch den Reset werden alle bereits gesammelten Schritte, die noch nicht hochgeladen worden sind, vom Fitnessarmband gelöscht. Zudem sind Datum und Uhrzeit nicht mehr richtig eingestellt.


Das Fitnessarmband muss dann schnellstmöglich mit der App verbunden werden und über den Button „Schritte hochladen“ ausgelesen werden. Datum und Uhrzeit werden durch das Verbinden und den Ausleseprozess mit der App wieder automatisch korrekt eingestellt. Erst wenn Datum und Uhrzeit wieder richtig eingestellt sind, können wieder Schritte gesammelt werden.

Die Anzahl der Schritte wird nicht direkt auf dem Fitnessarmband aktualisiert. Während des Laufens kann man auf dem Fitnessarmband also nicht erkennen, wie sich die Schrittzahl erhöht. Zudem werden die Schritte nicht einzeln erkannt, sondern immer in zusammengehörigen Aktivitäten. Einfach ein paar Schritte weiterlaufen und danach zwei Mal auf den Bedienknopf des Fitnessarmbands tippen, um den Fortschritt zu erkennen.

Es gibt drei unterschiedliche Startbildschirme. Damit man diese ändern kann, muss man den Bedienknopf einmal drücken und im Anschluss gedrückt halten. Der Startbildschirm wird sich dann entsprechend ändern.

Auf dem Fitnessarmband werden neben der Uhrzeit, dem Datum und den gesammelten Schritten auch die Akkuladung als kleines Batteriesymbol rechts oben im Display angezeigt. Wenn dieses Symbol fast leer ist, sollte das Fitnessarmband aufgeladen werden.

Das Fitnessarmband kann direkt an einem USB-Port des Computers oder in der Steckdose (sofern ein Adapter vorhanden ist) aufgeladen werden. Hierfür muss das Armband von der oberen Seite des Sensors getrennt werden (Die Stelle ist auf der Rückseite des Sensors mit dem Wort „USB“ markiert). Es dauert ca. 2 Stunden, bis das Fitnessarmband vollständig geladen ist (bei kompletter Entladung). Wichtig ist, dass ein 5V/1A Ladegerät bzw. USB-Port verwendet wird. Schnellladegeräte sind nicht kompatibel und beschädigen das Fitnessarmband.

In der Fitnessarmband-Software kann ein interner Fehler auftreten. Das führt dazu, dass das Fitnessarmband vorerst nicht weiterverwendet werden kann, bedeutet jedoch nicht zwingend, dass das Fitnessarmband defekt ist. Das Fitnessarmband muss vom Strom genommen werden und muss sich entladen. Dies kann bis zu 48 Stunden dauern. Im Anschluss muss das Fitnessarmband dann wieder mit einer Stromquelle verbunden werden. Sollte das Fitness-armband dann immer noch nicht reagieren, bitte Kontakt mit dem step kickt!-Team aufnehmen.

Sollte die Frage nicht aufgeführt sein, kann das step kickt!-Team per E-Mail unter info@step-kickt.de oder telefonisch unter 089 746614-66 erreicht werden.